Von der Gründung bis 2008    2008/2009    2009/2010    2010/2011    2011/2012    2012/2013    2013/2014

 

Schuljahr 2010 / 2011

16. 08.2010:

Das neue Schuljahr beginnt mit neuen Namen. Frau A. kommt als Nachfolgerin von Frau C. und übernimmt die Klasse 4a in deren letztem Jahr. Frau I. kommt als neue Musiklehrerin. Frau W. wird ein weiteres Jahr abgeordnet an das Grundschulreferat am Kultusministerium.

Weiter wird die Schule für zwei Jahre am Projekt „Primacanta" teilnehmen. Bei diesem Projekt liegt der Schwerpunkt auf dem Singen. Die Kinder bekommen auf spielerische Art Kenntnisse im Bereich Gesang (Atmung, Rhythmus) vermittelt. Primacanta ist ein gemeinsames Projekt der Crespo Foundation und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in Kooperation mit der Musikschule Frankfurt am Main. Die verantwortlichen Lehrerinnen sind Frau Schmidt und Frau I.

Im Rahmen einer schulbezogenen Stellenausschreibung gelingt es, Frau R. eine Planstelle zu verschaffen und damit an der Schule zu halten.

Nach wie vor gibt es keine Rückmeldung aus dem Stadtschulamt, wann mit der Sanierung der Schwimmhalle an der Ernst-Reuter-Schule zu rechnen ist.

23.08. – 27.08.2010:

Die Klassen 4a und 4b fahren mit Frau A., Herrn Gehrling, Frau B. und Frau D. (LiV) auf die Wegscheide.

23.08.2010:

Die Bio-Brot-Box Aktion für die neu eingeschulten Kinder findet wieder statt.

25.08.2010:

Ein Teil des Kollegiums bildet sich fort im Umgang mit dem Smart-Board.

30.08. – 03.09.2010:

Die Klassen 4c und 4d fahren mit Frau B., Frau F. und zwei Studentinnen in die Jugendherberge auf der Burg Rothenfels am Main.

September 2010:

Das Kollegium beschließt in einer Personalversammlung, einen Brief an die Landtagsfraktionen der hessischen Regierungsparteien zu schreiben, in dem sie ihren Protest gegen die Erhöhung der Lebensarbeitszeit auf 67 Jahre zum Ausdruck bringen. Eine Antwort erhalten wir im November 2010. Wie zu erwarten war, bleibt es bei der Erhöhung. Das ist ärgerlich, zumal die hessischen Beamten mit 42 Stunden bundesweit die höchste Wochenarbeitszeit leisten.

Die dritten und vierten Klassen besuchen die Zahngesundheitstage im Nordwestzentrum.

Alle Kinder der ersten Klasse sowie der Vorklasse bekommen pünktlich zur dunklen Jahreszeit eine Sicherheitswarnweste, die der ADAC gestiftet hat.

06.09. – 10.09.2010:

Das Spielmobil ist da und bleibt jeden Tag bis 18 Uhr.

15.09.2010:

Die Klassen 3a und 3b singen im Rahmen von „Primacanta" auf dem Römerberg zusammen mit vielen Klassen von anderen Schulen.

22.09. – 01.10.2010:

Zum zweiten Mal nimmt die Schule an der deutschlandweiten Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule" teil. Dieses Mal liegt der Schwerpunkt bei den ersten Klassen. Die Kinder zeichnen Fußabdrücke auf den Boden und malen sie aus. Weiter gibt es einen Barfußpfad in Fühlkästen. In den oberen Klassen wird lediglich dokumentiert, wer zu Fuß zur Schule kam. Der VCD (Verkehrsclub Deutschland) macht einen Pressetermin.

22.09.2010:

In der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde findet die Podiumsveranstaltung „Vielfalt bewegt die Nordweststadt" mit der Frankfurter Integrationsdezernentin Frau Eskandari-Grünberg statt. Auf dieser Veranstaltung kommen Mitarbeiter von öffentlichen und privaten Einrichtungen in der Nordweststadt zu Wort. Herr Gehrling verabredet mit Frau Eskandari-Grünberg einen Gesprächstermin in der Schule.

26.10.2010:

Zum dritten Mal findet „Back-Attack", die kostenlose Rückenschule statt. Acht Wochen lang ein Mal pro Woche eine Stunde.

29.10.2010:

Im Saalbau Gallus findet ein Aufnahmefest des Diesterweg-Stipendiums statt. Ein Schüler aus der 4. Klasse nimmt an diesem Stipendium teil, das über zwei Jahre geht und alle Familienmitglieder miteinbezieht.

November 2010:

Die Fraport AG spendet 1000,- € zur Verschönerung des Schulhofs.

12.11.2010:

Die Frankfurter Integrationsdezernentin Frau Eskandari-Grünberg kommt zu einem Gespräch über die Situation der Schule im Schulbezirk. Weitere Teilnehmer des Gesprächs sind Herr von Ungern-Sternberg, Referent, Frau Richter-Dikaya, Mitarbeiterin, Herr Fritz und Herr Weber vom Schulelternbeirat.

18.11.2010:

Frau Hayatpour (AOE = Ausbildungsorientierte Elternarbeit) bietet in Zusammenarbeit mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) einen Elternabend für die Eltern der vierten Klassen an. Thema sind die Verfahren und Möglichkeiten beim Wechsel auf die weiterführende Schule nach dem 4. Schuljahr.

22.11. – 23.11.2010:

Das zweite Ohrwurm-Konzert in diesem Jahr: Hello Mr. Cello

24.11.2010:

Die Schulkonferenz beschließt die Teilnahme der Schule am sogenannten „Kleinen Budget" mit Beginn des nächsten Kalenderjahrs. Die vom Land zugewiesenen Mittel für LMF (Lernmittelfreiheit), VSS (Verlässliche Schule), IT-Beauftragte, Fortbildungsetat werden künftig zusammengelegt, sind gegenseitig deckungsfähig und können drei Jahre angespart werden.

25.11.2010:

Wieder eine schulweite Vorlesestunde.

26.11.2010:

Bundesweiter Vorlesetag, organisiert durch die Wochenzeitung „Die Zeit". An unserer Schule liest zum zweiten Mal Dr. Alexander Dibelius von Goldmann-Sachs.

Dezember 2010:

Die praktische Fahrradausbildung für die vierten Klassen muss dieses Jahr wegen des frühen und starken Wintereinbruchs ausfallen. Sie soll im nächsten Halbjahr nachgeholt werden.

Der Lions-Club Frankfurt-Römer übernimmt die Finanzierung im Klasse2000-Projekt für alle 1. Klassen. Dafür unseren herzlichen Dank!

Eine 8. Klasse der Ernst-Reuter-Schule II zeigt den vierten Klassen eine selbst entworfene Power-Point-Präsentation ihrer Schule.

Die Vorklasse und die 1. und 2. Klassen gehen ins Papageno-Theater: Pinocchio. Die 3. Klassen besuchen das Stück Oliver Twist. Die 4. Klassen gehen ins Schauspiel: Ronja Räubertochter.

29.10.2010:

Aufnahmefest des Diesterweg-Stipendiums im Saalbau Gallus. Von unserer Schule wird ein Junge aus der 4c Stipendiat.

02.12.2010:

Der Informationselternabend über die weiterführenden Schulen findet dieses Jahr in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Kromer-Schule in der Turnhalle der EKS statt.

03.12.2010:

Der zweite Weihnachtsmarkt findet statt. Maßgeblich initiiert von Frau Freund und Herrn Fritz, den beiden Vorsitzenden des Schulelternbeirats und sehr unterstützt von den Klassenelternbeiräten. Verschiedene Klassen singen. Es gibt ein Kuchenbüffet, Zuckerwatte und ein herzhaftes Gericht.

09.12.2010:

Der Leiter des Sozialpsychiatrischen Zentrums Frankfurt, Dr. Fabian Härtling, stellt auf einer Dienstbesprechung das Projekt „SPASSIG" vor. Im Frühjahr 2011 sollen 30 Schülerinnen und Schüler, die Merkmale von ADS, ADHS und hyperkinetischen Auffälligkeiten aufweisen, in einem neu entwickelten Trainingsverfahren in Kleingruppen gefördert werden. Die nötigen Beschlüsse werden eingeholt. Das Projekt beginnt im Februar 2011.

13.12.2010:

Im Rahmen einer öffentlichen Stadtteilbegehung der CDU-Römerfraktion in Niederursel, wird auch die Erich Kästner Schule besucht. Der SL berichtet von den Programmen wie Vorlaufkursen, Kleinklassen, Deutsch-Förderstunden und Sozialpädagogischen Kleingruppen, die die Integration von Kindern mit Migranten fördern sollen.

31.12.2010:

Der bisherige Träger der Sozialpädagogischen Kleinprojekte, die Lehrerkooperative, verabschiedet sich. Neuer Träger ist der „Verein für sozialpädagogische Modelle" VSM.

10.01.2011:

Pünktlich zum ersten Schultag im neuen Jahr fällt die Heizung im IPI-Bau aus. Morgens um kurz vor acht werden in den Räumen 6 Grad Celsius gemessen. Wenn möglich, werden die Kinder nach Hause geschickt, ansonsten gibt es einen Notfallraumplan für alle anderen Kinder, die im IPI-Bau unterrichtet werden. Nach drei Stunden haben sechs der acht Räume Normaltemperatur erreicht, zwei Räume sind weiter unterkühlt. Dieses Raumproblem ist aber lösbar.

31.01.2011:

Frau R., 2. Konrektorin und Klassenlehrerin der 3b, wird die Schule verlassen und geht als Konrektorin an eine Grundschule im Westend. Sie hinterlässt einen sehr gut entwickelten Ganztagesbereich, den sie über zweieinhalb Jahre betreut und verwaltet hat. In Zukunft wird der Ganztagesbereich von Frau B. und Frau F. betreut.

Februar 2011 bis Juni 2011:

Im Projekt „SPASSIG" werden 30 Schülerinnen und Schüler mit Konzentrationsproblemen in Kleingruppen gefördert. Durchgeführt wird das Projekt im Rahmen einer Studie vom Kinder- und Jugendpsychiatrischen Zentrum Frankfurt unter Leitung von Dr. Härtling.

14.03.2011 – 17.06.2011:

Das Sportprojekt „Grundschulen in Bewegung" wird durchgeführt. Im Rahmen des Projekts werden alle Schülerinnen und Schüler innerhalb von zwölf Wochen an zehn Sportarten herangeführt. Durchführende sind ausgebildete Trainer und Diplom-Sportlehrer. Die Sportarten sind: Fußball, Basketball, Handball, Tanzen, Boxen, Badminton, Volleyball, Turnen, Leichtathletik, Frisbee. Alle Kinder haben pro Woche zwei Zeitstunden Sport, die Lehrkräfte der Schule sind bei diesen Stunden anwesend und führen Aufsicht oder unterstützen die Trainer. Ziel ist es, Kinder für eine Sportart zu begeistern und ihnen auch weniger populäre Sportarten nahezubringen. Die Kosten für dieses Projekt werden zum großen Teil von einer Stiftung getragen, einen Anteil übernahm die Schule durch Beiträge und Spenden.

06.05. bis 07.05.2011:

Der Kollegiumsausflug geht nach Landau in der Pfalz zum Maimarkt. Am zweiten Tag wandern noch einige Kolleginnen im Pfälzer Wald.

Juni 2011: Frau D. besteht ihr Zweites Staatsexamen.

07.06.2011:

Im Rahmen des TuSch-Projekts (Theater und Schule) führt unsere Theater-AG bei den Theatertagen zusammen mit dem Schnurztheater das Stück „Unterwegs" auf.

09.06.2011:

Wir erhalten für unsere Teilnahme am Frankfurter Friedenspreis eine Anerkennungsurkunde. Teilgenommen hatten wir an diesem Friedenspreis mit dem Projekt „Juniorhelfer", das seit 2010 an unserer Schule installiert ist, und von Frau D. und Frau F. begründet wurde und geleitet wird.

10.06.2011:

Unsere langjährige tüchtige Sekretärin wird in den Ruhestand verabschiedet.

18.06.2011:

Spielefest

21.06.2011:

Die 4. Klassen fahren zum Abschluss einen Tag auf die Lochmühle.

22.06.2011:

Im Rahmen der Ausschulungsfeier für die 4. Klassen wird auch Herrn Fritz und Frau Freund herzlich für ihre mehrjährige Arbeit als Vorsitzende des Gesamtelternbeirats gedankt.

Juli 2011:

Mit Ende des Schuljahres wird Frau D. unsere Schule verlassen und an die Michael-Ende-Schule gehen.